Montag, 20. Januar 2014

Kerzenrock

Im Januar wurde unsere Tochter getauft. Wir haben in unserer Familie ein Taufkleid, das weiter gegeben wird und in dem auch ich schon getauft worden bin. Damit das schöne Kleid auch passt, mussten wir den Termin passend legen. Mit Weihnachten und vielen Geburtstagen im Winter gar nicht so einfach einen Termin zu finden.

Die Taufkerze liegt schon seit ein paar Wochen bei uns und lange bin ich davon ausgegangen, dass ich den Kerzenrock von meiner Mutter nehme, der auch immer um meine Taufkerze kam, wenn es was zu feiern gab. Aber Amalias Kerze ist zu dick. 

Was nun? Bestellen? Zu kurzfristig. Weil natürlich so knapp vier Tage vorher auf. Also schnell "mal eben" einen neuen Kerzenrock nähen. 
Für meinen Mann hatte ich mal ein schönes Hemd mit einem Seidentuch genäht. Von dem Hemdstoff und der Seide hatte ich zum Glück noch genug Reste. Vor Ort habe ich nur noch Stickgarn und ein weißes Satinbändchen gekauft.  

Der ursprüngliche Plan war: ein Kerzenrock aus dem feinen weißen Hemdstoff, darüber eine Lage aus Seide mit vier Friedenstauben. Auf dem Baumwollstoff soll dann Name und Taufdatum gestickt werden. Soweit der Plan. 

Am Mittwoch vor der Taufe habe ich angefangen zu sticken...

während des Stickens
den Trickmaker frisch ausgewaschen
fertige Friedenstaube

Am Donnerstagabend waren zwei von den vier geplanten Tauben fertig... Freitag musste ich mit dem Kerzenrock fertig sein, weil für den Samstag noch andere Vorbereitungen auf dem Plan standen. Die beiden anderen Tauben und Namensstickereien sind erst einmal ausgefallen. Die müssen noch nachgeholt werden irgendwann. 

Dünne Seide nähe ich immer von Hand. Möglich, dass es auch mit Maschine geht, aber bevor ich den Stoff kaputt mache, übe ich mich lieber in Geduld. Ich habe dann den Streifen zu einem (weiten) Ring geschlossen und einen Rollsaum an den Kanten gemacht. 

Auf dem Baumwollstoff habe ich einen Kreis gemalt. So groß, dass das Seidentuch ca. 1cm kürzer ist, als der Baumwollstoff. Mit einem Zierstich von meiner Nähmaschine habe ich dann einmal um den Kreis herumgestickt. Den Stoff habe ich dann ersteinmal grob ausgeschnitten um weiter zu machen. Ordentlich ausschneiden kann man auch abends, wenn das Baby schläft. ;)

Den Seidenstoff habe ich dann in Falten auf dem Bauwollstoff festgesteckt. So sah es dann aus:



Die Falten habe ich dann mit der Nähmaschine festgesteppt.



Im nächsten Schritt habe ich die Manschette genäht. Durch diese soll das Satinband laufen mit dem man die Weite des Kerzenrocks passend stellen kann. Ich hab die Maschine also ein paar kleine Knopflöcher machen lassen und die Kanten mit einem Zierstich verschönert.



Ich weiß nicht, ob das alles so die richtige Vorgehensweise war. Am Ende ist es schon etwas dick geworden. Aber er funktioniert und wer guckt sich den Kerzenrock schon von innen an.



Hier einmal "getragen". Noch immer nicht fertig ausgeschnitten. ;)




Und so sah es dann am Samstagabend auf dem gedeckten Tisch aus.



Bis zur Kommunion oder nächsten Taufe habe ich nun Zeit die Stickereien zu beenden. Etwas für den nächsten Winter. 

Schnitt: selber gelüftet
Stoff: Reste, weiße Popeline und weiße Seide

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen