Donnerstag, 21. November 2013

Weihnachtsbäckerei: Berliner Brot

Letzes Jahr um diese Zeit habe ich Umzugskartons gepackt, da ist das Plätzchen backen ausgefallen. Nun mit gleich zwei Backöfen, musste wieder gebacken werden.

Dieses Jahr gibt es nur Klassiker: VanillekipferlZimtsterne und Berliner Brot.

Bei den Kipferl halte ich mich in etwa an das verlinkte Rezept, ich gebe nur auf eine Portion noch jeweils zwei Vanilleschoten. Soll ja nach Vanille schmecken.

Bei den Zimtsternen bin ich auch etwas großzügiger mit dem Zimt. Anstatt Teelöffel nehme ich eher Esslöffel.

Das Berliner Brot ist ein Familienrezept von meinem Mann. Er liebt diese Plätzchen und inzwischen sind sie auch in meiner Familie zum Klassiker geworden. Die sind sehr einfach zu machen und lecker, auch wenn sie optisch mit den Zimtsternen nicht ganz mithalten können. ;)

Berliner Brot

Zutaten

500g Mehl
500g Zucker
125g Butter
125g Mandeln gehackt
125g Mandelstifte
4 Eier
2 EL Kakao
2 EL Zimt
1 TL Nelken
1 Päckchen Backpulver

Puderzucker
Zitronensaft

Zubereitung

Zutaten zu einem Teig verarbeiten. Ich stelle den Teig immer über Nacht kalt.

Teig zu Rollen verarbeiten mit ca. 3-4cm Durchmesser und diese auf das Backblech geben. Dabei ausreichend Abstand lassen, die werden noch deutlich breiter. Zur Orientierung auf mein Blech passen 5 Rollen.

So sehen die Rollen aus, bevor es in den Ofen geht:


Backen

Ober-/Unterhitze: etwa 175°C
Einschub: unteres Drittel
Backzeit:10-15 Minuten

Fertigstellung

Zuckerguss aus Puderzucker und Zitronensaft während des Backens vorbereiten. Der Guss kommt direkt nach dem Backen auf die heißen Plätzchen.


Wenn die Plätzchen abgekühlt sind in Scheiben schneiden.



Fertig. :)

Berliner Brot

Frisch gebacken, ist das Berliner Brot weich. Je länger es liegt, desto härter wird es. Möchte man es lieber weicher haben, muss es möglichst luftdicht verpackt werden. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen